14. BMW Qualifikationsturnier im GC Barbarossa

Das Autohaus Euler veranstaltet nach zwei jähriger Pause wieder ein BMW Golf Cup Qualifikationsturnier im GC Barbarossa

Endlich war es wieder soweit. Nach zwei Jähriger Abstinenz veranstaltete das Autohaus BMW Euler wieder ein Turnier im Golfclub Barbarossa. Für die Sieger jeder Nettoklasse geht es weiter zum Landesfinale, das Ende August in München ausgetragen wird. Ein Event der Superlative, das die Gewinner dort erwartet.

Bernd Schwehm und sein Team waren endlich wieder an Board. Der 14. BMW Cup stand am Wochenende auf dem Turnierplan.  Rund um das Clubhaus präsentierte das Autohaus Euler seine Luxuskarossen. 80 Teilnehmer freuten sich auf einen herrlichen Golf Tag, bei dem es darum ging sich für die nächste Runde zu qualifizieren. Schließlich ist der BMW Golf Cup international eine der weltweit größten Turnierserien für Amateure. Bis zu einem Weltfinale, das meist in einem Luxus-Golfresorts auf einem sonnenverwöhnten Kontinent stattfindet, kann die Reise gehen.

Zunächst stand für die Spieler auf dem Programm sich im GC Barbarossa durchzusetzen. Die Wetterprognose hatte mal wieder Unwetterwarnungen im Gepäck. Mit viel Sorgfalt bereitete man sich darauf vor, bei Bedarf möglichst schnell alle Teilnehmer zurück ins Clubhaus zu bekommen. Gott sei Dank brauchte man Plan B nicht, denn das Wetter hielt und die Bedingungen waren äußerst gut. So gut, dass Maritta Urschel mit 48 Nettopunkten (28 brutto) keiner Dame in Ihrer Klasse eine Chance lies. Nicht einmal Newcomerin Ann Christin Rose, die ebenfalls herausragende 43 Netto spielte, hatte eine Chance gegen Maritta. Sie war schonmal für München qualifiziert und weiß welch tolles Event sie dort erwartet.

In der Sonderwertung Herren C sowie der Klasse B gingen die begehrten Startplätze beim Landesfinale an zwei Gäste. Martin Grüber vom GC dt. Weinstraße und Thomas Kiemann vom GC am Donnersberg siegten in Ihrer jeweiligen Klasse.

In Klasse A lag lange Max Immesberger in Front, bis mit Michael Clarens Score buchstäblich die letzte Scorekarte ausgewertet wurde.  Mit 40 Nettopunkten war er der Gewinner der Klasse A, der mit auf den Zug nach München sprang. Ein Novum gelang Peter Kölbl. Sein Par an Loch 15 war spektakulär. Er schoss seinen ersten Ball in den Wald und lochte seinen provisorischen direkt zum par ein.

Die besten Runden des Tages lieferten bei den Damen Claire Cowan mit 79 Schlägen und Rückkehrer Dana Williams mit 72 Schlägen.

Erleichtert kehrten die Flights ins Clubhaus zurück. „Wir waren auf alles vorbereitet, hatten an jeder Blitzschutzhütte E-Carts und hätten bei Gewitter schnell mit I3 E Modellen alle Spieler vom Platz geholt. Wir sind froh, dass der Tag so reibungslos verlaufen ist,“ so Johannes Ruth.

Nun wurden beim „Come together“ mit Pizza Bier und Secco die ersten Erlebnisse der Runde ausgetauscht. Nach einer angenehmen Dusche empfing Bernd Schwehm seine Gäste im Bistorante Rough zur Abendveranstaltung. Glücklich und erleichtert übernahmen er und Präsident Thomas Dornieden die Siegerehrung. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung und Bernd Schwehm signalisierte auch im Jahr 2020 den BMW Cup International im GC Barbarossa durchzuführen.

Die Sieger:

Brutto:

Claire Cowan 79 Schläge / Dana Williams 72 Schläge

Klasse A 0 -12,4:

  1. Michael Claren 40 Netto neues Hcp 10,4
  2. Steffen Uhrig 39 Netto neues Hcp 7,4
  3. Max Immesberger 38 Netto neues 6,2

Klasse 12,5 –  28,4:

  1. Thomas Kiemann 38 Netto neues Hcp 15,2
  2. Andreas Wingert 37 Netto neues Hcp 16,6
  3. Wilfried Mühlberger 36 Netto

Damenklasse:

  1. Maritta Urschel 48 Netto neues Hcp 13,6
  2. Ann-Christin Rose 43 Netto neues Hcp 19,2
  3. Susanne Leist 42 Netto neues 23,5

Sonderklasse C 28,5 – 45:

  1. Martin Grüber 40 Netto neues Hcp 34
  2. Guido Moggert 35 netto
  3. Jutta Jerkewitz Saupp 29 Netto

 

Herzlichen Glückwunsch

 

Fazit: Eine Bereicherung für den Turnierkalender. Wir freuen uns schon heute auf das nächste „Quali“ Turnier 2020 und wünschen allen Qualifizierten viel Spaß in München beim Landesfinale

Menü