21. Clubmeisterschaft im GC Barbarossa sponsored by MVZ

121 Spieler treten in 7 Klassen an – super Stimmung am Grün von Loch 18 – Christiane Hunsicker verteidigt Ihren Titel – Jill Teichert siegt in spannendem Play-off bei den Herren

Ein tolles Clubmeisterschaftswochenende fand einen würdigen Abschluss am frühen Sonntagabend. 3 Tage hatte der Wettergott die 121 Teilnehmer mit tollem Sommerwetter verwöhnt. Aber zunächst nach der Reihe.

Tag 1 Freitag der 20.08.:

Um 13:00 Uhr, 32° Grad im Schatten, eröffneten die 3 besten Handicapper der Herren, James Cowan, Dana Williams und Jill Teichert die 21 Clubmeisterschaften des GC Barbarossa. James erster Drive landete direkt auf dem Grün des 248 Meter langen par 4s. Ein Birdie zur Eröffnung der Runde und an Loch 3 ein Eagle, da konnte man von einem gelungenen Auftakt sprechen. Doch die Konkurrenz blieb Ihm auf den Fersen. So kam es, dass am Ende James Cowan und Jill Teichert jeweils mit 74iger Runden in Führung lagen. Highlight in Runde 1 war das hole in One von Felix Mühlberger an Bahn 15.

Bei den Damen setzte sich die Titelverteidigerin Christiane Hunsicker mit 78 Schlägen an die Spitze des Feldes.

Tag 2 Samstag der 31.08.:

Bereits um 7:30 Uhr startete der 1. Aktivenflight in den Tag. Jill und James schenkten sich nichts und zündeten ein wahres Birdie Feuerwerk. James Ausreißer an Loch 11 bescherte Jill einen 3 Schläge Vorsprung. Im Windschatten befand sich auch David Siry, der mit einer starken 74 auf Tuchfühlung mit der Spitze blieb.

Bei den Damen baute Christiane Hunsicker Ihre Führung mit einer 75 deutlich aus.

Die Temperaturen kletterten mit zunehmender Tageszeit wieder weit über die 30 ° Marke.

In der AK 50 Klasse lagen nach Runde 1 bei den Damen Evelyn Weber (83) und bei den Herren Felix Leidecker in Führung (80). Die Konkurrenz lag 2 Schläge dahinter. Dies versprach ein spannender Finalsonntag zu werden.

Bei den AK 65 Herren spielte der Titelverteidiger Helmut Braun groß auf. Mit 87 Schlägen lag er 4 Schläge in Front.

In der Jugendklasse übernahm der Vorjahressieger Hagen Hentrup die Führung vor David Janich und Jonas Kölbl.

In der seit 3 Jahren stattfindenden Nettoclubmeisterschaft erzielte Michael Wagner in Runde eins 53 Nettopunkte.

Den ganzen Tag wurden die zurückkommenden Flights mit Pizza und Getränken an Bahn 18 versorgt. Direkt hinter dem Grün waren Pavillons aufgebaut. Die Stimmung war prächtig und alle genossen das tolle Sommerwetter.

 

Sonntag 01.09. Finaltag:

Um 8:00 Uhr startete das Feld in umgekehrter Reihenfolge. Wer die ersten Runden gut gespielt hatte, für den ging es etwas später los.

In der Nettoklasse machte es Michael Wagner nochmal spannend. Mit 10 Punkten Vorsprung gestartet, schmolz dieser mehr und mehr, denn Sebastian Gehm, der ebenfalls erst seit diesem Jahr spielt, holte auf. Am Ende lagen 3 Punkte zwischen beiden und der Nettoclubmeister heißt Michael Wagner.

Bei der Jugendsicherte sich Hagen Hentrup mit einer bärenstarken 80iger Finalrunde den 2. Titel. Platz 2 und 3 gingen an David Janich und David Gerlach.

In der AK 65 Klasse nutzte Helmut Braun die Gunst der Stunde zur Titelverteidigung. Mit einer soliden 88 baute er seinen Vorsprung auf 6 Schläge aus.

In der AK 50 Konkurrenz war es äußerst spannend. Evi Weber und Ute Ritzmann lieferten sich ein Kopf an Kopf rennen bis zum letzten Loch. Am Ende rettete Evi einen 2 Schläge Vorsprung ins Ziel und darf sich nun zum 3. Mal Clubmeisterin der AK 50 nennen. Bei den Herren war es ebenso spannend. Hier behauptete der Führende des ersten Tages, Felix Leidecker, seinen Vorsprung. Ein schlag lag am ende zwischen Ihm und dem Titelverteidiger Peter Kannengiesser.

Die aktiven starteten am Schluss. Bei den Damen schmolz der komfortable Vorsprung von Christiane Hunsicker Schlag um Schlag.  Nach den ersten 9 Löchern hatte Claire Cowan schon 6 Schläge aufgeholt. Schlaggleich ging es auf die back 9. Die Titelverteidigerin fing sich und Claire begann zu schwächeln. Am Ende rettete Christiane einen 2 Schläge Vorsprung ins Ziel und wurde frenetisch an Bahn 18 gefeiert.

Bei den Herren ging es noch spannender zu. James Cowan legte los wie die Feuerwehr. Mit 3 Birdies auf den ersten 10 Bahnen lag er auf einmal 3 Schläge in Front. Doch Jill behielt die Ruhe und spielte seinerseits die Back 9 zwei unter Par. Schlaggleich gingen beide auf den letzten Abschlag. Mit ihren Annäherungen verfehlten beide das Grün und auch nach den Chips blieben beiden noch eine Aufgabe zum Par. James lochte zuerst einen knapp 3 Meter langen Par putt. Nun lag der Druck auf Jill. Mit unglaublicher Sicherheit ging er an den Ball und lochte ebenfalls. Er ballte die Faust und lies die ganze Anspannung heraus. Der Jubel war groß, es kam zum Playoff. Wieder mussten beide an Loch 18. Jill verzog seinen Ball leicht nach links und lag nah an einem Baum. James Abschlag war perfekt und er lag Mitte der Spielbahn.  Jill presste seinen 2 Schlag nach vorne und der Ball rollte bis knapp 100 Meter vor das Grün. James Ablage war wiederum perfekt bis knapp vor dem Wasser. Die Annäherung von Michael Blauths Sprössling war perfekt, gut 3 Meter links der Fahne blieb der Ball, mit Spinn gespielt, sofort liegen und setzte James Cowan damit mächtig unter Druck. Dessen 3. Schlag ging genau auf die Fahne zu, jedoch war der Flug etwas zu lange und so blieben unserem besten Handicapper noch gut 6 Meter zum birdie. Der Putt war auf der Linie blieb jedoch 10cm zu kurz. Nun lag der Vorteil bei Jill. Der Putt war ähnlich, wie der, der ihn ins Playoff brachte. Mit derselben Selbstverständlichkeit ging er an die Aufgabe und stopfte den Ball zum birdie und zu seiner ersten Clubmeisterschaft. Grenzenloser Jubel! Sein Vater sprintete auf das Grün und umarmte seinen Sohn. Ein Wahnsinns finish, dass keinen Verlierer verdient hatte.

Schnell wurde auf dem Grün von Bahn 18 die Pokale aufgebaut und dann vollzogen Johannes Ruth, zusammen mit dem Hauptsponsor Tony Baker und Präsident Thomas Dornieden die Siegerehrung. Jeder Clubmeister erhielt Applaus von den knapp 100 Zuschauern. In den Siegereden bedankten sich beide Clubmeister bei den Greenkeepern für die hervorragenden Bedingungen. Jill bat um Applaus für seinen Kotrahenten, was seine Wertschätzung und den Respekt für die Leistung von James Cowan zeigt.

Eine tolle Clubmeisterschaft ging würdig zu Ende und auch in den Schlussworten von Tony Baker war klar, wir dürfen uns auf ebenso ein großes Event im kommenden Jahr freuen.

Nach der Clubmeisterschaft ist vor er Clubmeisterschaft.

 

Allen Clubmeistern herzlichen Glückwunsch

Menü