Qualifikationsturnier der Altersklassen 18,16 ,14 im GC Barbarossa

114 Teilnehmer kämpften über 36 Loch mit Nordwind, Regen, Schnee und Hagel

Am ersten Maiwochenende fand das erste Qualifikationsturnier der Region Hessen, Rheinland-Pfalz, Saar zur deutschen Meisterschaft im Golfclub Barbarossa statt. Insgesamt 114 Teilnehmer traten in den Altersklassen AK 18,16 und 14 an.

Am frühen Samstagmorgen sah die Welt noch in Ordnung aus. Mit etwas Sonnenschein empfing Mackenbach die Teilnehmer zum ersten Qualifikationsturnier. Um 7:30 sollte der beste Handicapper des Feldes Charles Weis (+2,8) das Turnier eröffnen. Als dieser die erste Teebox betrat und den ersten Probeschwung machte schien es als würde jemand einen Knopf drücken. Denn plötzlich kam ein heftiger Nordwind auf und blies der ersten Spielgruppe ins Gesicht. Zeitgleich begann es zu regnen. Überrascht davon ging der erste Drive von Charles auf die Bahn 18. Selbst gut getroffenen Drives seiner Mitspieler (ebenfalls Plushandicapper, die in der Lage wären das Grün zu erreichen) blieben gut 30 Meter vor dem Grün liegen. Der Regen wurde stärker und auch die nachfolgenden Gruppen taten sich schwer. Nach gut 2 Stunden verwandelte sich der Regen in dicke Schneeflocken. Der Platz zeigte den Spielern die Zähne. So kam es, dass die +1 über Par Runde von Charles Weis sehr lange, als bestes Ergebnis bestand hatte.  Erst Jan Labonte, in der Altersklasse 16, gestartet notieret mit 71 Schlägen (-1) das beste Ergebnis des Tages.  Noch zu erwähnen gilt die 73 (+1) von Luis Laurito in der Altersklasse 14. Größten Respekt für alle Teilnehmer, die diesen Test annahmen.  Um 18:37 hatten alle die Strapazen des ersten Tages überstanden.

Sonntag 5.Mai 2019, Sonnenschein frostige Temperaturen und eine ca 1cm dicke Eischicht stellte die Platzrichter vor eine große Herausforderung. „So etwas habe ich in meine Zeit als Platzrichter noch nicht erlebt“, so klang der Tenor der verantwortlichen. Ein Hagelschauer am späten Samstagabend, gefolgt von klarem Himmel, war verantwortlich für die Unbespielbarkeit des Platzes.

Mit 2 Stunden Verspätung starteten die Ak18 in die 2. Runde. Deutlich bessere Spielbedingungen ließen die Ergebnisse purzeln. Daniel Tack (Frankfurter Golfclub + 0,3) notierte 3 Birdies auf den letzten 4 Bahnen und spielte damit ein 67 (-5), die beste Runde des Turniers. Mit 73 und 71 lag am Ende Charles Weis an der Spitze des Feldes. Lokalmatador Jill Teichert belegte am Ende mit 75 und 73 den geteilten 3. Platz. „Es war eine super Erfahrung für mich, sich in so einem super Teilnehmerfeld zu messen. Ein großes Dankeschön an Alle, die mir Daumen gedrückt haben, vor allem meinem Pro Dominique und meinen Eltern.“   Erleichtert und stolz über sein Ergebnis verfolgte Jill das weitere Geschehen.

In Altersklasse AK 16 kam der Führende des ersten Tages, Jan Labonte, mit einer soliden 74 ins Ziel und sicherte sich den ersten Platz.

Die Altersklasse AK 14, die dem schlechten Wetter zum Opfer fallen drohte, kam als letztes ins Ziel. Der letzte Flight startete, durch die 2 Stunden Verspätung, um 15:40 Uhr und so durfte nichts mehr im Ablauf stören, dass alle bei Tageslicht ins Ziel kommen konnten. Hier war es Nikolas Schmid vom GC Hof Hausen, der mit einer 71 (-1) vom geteilten siebten auf den ersten Platz sprang.

Insgesamt wurde tolles Golf gespielt. Trotz der widrigen Bedingungen gab es insgesamt 7 unter Par Runden und jede Menge Verbesserungen.

Ein langes Wochenende neigte sich dem Ende.  Ein großes Dankeschön an alle freiwilligen Helfer für die tolle Unterstützung.

Ein besonderer Dank gilt dem gesamten Greenkeeperteam für die tolle Arbeit!

Menü